Was Sie wirklich davon abhält Ihr Ding zu machen

 

Hand auf s Herz: Geht es Ihnen manchmal auch so wie mir oder vielen meiner KlientInnen, die sagen:
„Irgend etwas bremst mich gerade aus – in meiner Arbeit und vielleicht auch in meinem Leben. Ich weiss nicht genau, was es ist“. Oder „Irgendetwas in meinem Leben ist nicht in Ordnung. Ich weiss nicht genau, was es ist. So kann es nicht weitergehen. Irgendwie fühle ich mich nicht mit mir im Reinen. Ich muss etwas verändern. Aber was?“
Früher, wenn ich irgendwie unzufrieden war oder mich etwas ausbremste, habe ich mir das Hirn zermartert, was es denn sein könnte. Ich habe endlos gegrübelt über Ursachen und Wege, wie ich daraus komme.

Mit Focusing dem auf die Spur kommen, was nicht stimmt – Probleme leichter lösen

2005 habe ich mit Focusing und speziell mit den FreiRaum-Techniken eine wunderbare lebensförderliche Methode kennengelernt, mit der wir erstaunlich schnell dem auf die Spur kommen, was uns wirklich ausbremst. Und das ist oft etwas ganz anderes als das, was der Kopf denkt. Unser Kopf denkt viel, analysiert und spekuliert. Doch das Innere weiss genau, was nicht stimmt und wo es lang geht. Mit Focusing „zapfen“ wir dieses innere Wissen auf eine sanfte achtsame und angenehme Weise gezielt an.

Mit Focusing dem auf die Spur kommen, was nicht stimmt – Probleme leichter lösen Klick um zu Tweeten

Was hält Sie wirklich davon ab, rundum zufrieden zu sein?

Ich möchte Sie jetzt zu einem etwas anderen Focusing-Experiment einladen. Erleben Sie im Video, wie Sie sich mit FreiRaum an den Problemen vorbei wohl fühlen können. Wie Sie sich auf sanfte, angenehme Art Erleichterung, „Luft“ und einen lebensbejahenden Abstand zu allem verschaffen, was Sie belastet und zu beherrschen droht. Finden Sie in diesem live-Experiment heraus, was Sie wirklich davon abhält, mit Ihrer Arbeit und Ihrem Leben voll und ganz zufrieden zu sein  – und das ist oft überraschend anders als das, was Sie denken.
Suchen Sie sich jetzt einen guten Platz, an dem Sie es sich bequem machen.
Lassen Sie sich im Video live anleiten, wenn Sie hier klicken (ab 5.50 h beginnt die Focusing-Übung).

Was hält Sie wirklich davon ab, rundum zufrieden zu sein? Klick um zu Tweeten

Wie Sie sich jederzeit an den Problemen vorbei wohl fühlen können

Mit FreiRaum-Techniken brauchen Sie sich nicht beherrschen lassen von Negativem, Stress und Problemen. Sie können damit lernen, wie Sie sich jederzeit an den Problemen vorbei wohlfühlen und mehr Lebensqualität in Ihr Leben bringen können. Dann haben Sie wieder das Steuer in der Hand und die Wahl:  Sie können entscheiden, wann Sie sich dem jeweiligen Problem oder der „Baustelle“ widmen möchten.
Prof. Dr. Gendlin, der Begründer des Focusings sagt: „Wenn wir mit den Problemen verschmelzen wie mit einem Denkmal, können wir sie nicht lösen“.
FreiRaum ist ausserdem der zweite Schritt, der uns Zugang zu unserem inneren Kompass verschafft, zu unserem Inneren, wo etwas weiss, was für uns wirklich richtig und wichtig ist. So können wir herausfinden, was jetzt für uns richtig und stimmig ist und im Einklang mit unserem Inneren handeln.

Weitere kürzere FreiRaum-Techniken finden Sie im Praxisübungsbuch (S. 78 -94) auf der CD „8 Schlüssel gegen Stress und Burnout“ (Track 13 -17) und 15 „Stressumwandler“ unter den Impulskarten „Kraftvoll durch den Tag“.

Wie Sie sich jederzeit an den Problemen vorbei wohl fühlen können Klick um zu Tweeten

Erkennen Sie Ihre Potenziale zu mehr Lebensqualität

Eine weitere Möglichkeit, dem auf die Spur zu kommen, was in Ihrem Leben nicht stimmt  und Ihre Potenziale zu mehr Lebensqualität zu erkennen, ist der Lebensqualitäts-Check zu allen Lebensbereichen.

Wie Sie mehr Lebensqualität in Ihr Leben bringen und vermeiden, was Sterbende bereuen, können Sie auch in diesem Blogbeitrag erfahren.

Was bremst Sie aus?
Was hält Sie davon ab, Ihr Ding zu machen?
Wie kommen Sie dem auf die Spur?

Teilen Sie Ihre Erfahrungen und Fragen gerne im Kommentarfeld .

Wenn Sie mit Focusing herausfinden möchten, was Sie wirklich ausbremst und davon abhält, zu arbeiten und zu leben, was Ihnen am Herzen liegt, was in Ihrem Leben lebendig werden möchte und was die nächsten kleinen für Sie stimmigen Schritte sind, vereinbaren Sie mit mir ein kostenfreies Gespräch. Rufen Sie mich an: 020149024046.

Illustration von Martina Lauterjung.

 

 

 

14 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Ein sehr interessanter Artikel, vielen Dank dafür!
    Persönlich weiß ich immer, was mich irgendwie ausbremst – auch wenn man es eben nicht immer sofort lösen kann; da werde ich dann einfach immer ein wenig ungeduldig und durch diese Ungeduld oft auch unproduktiver. 😉

    • Liebe Daniela,
      danke für Deine Rückmeldung 🙂 . Wie machst Du es, Daniela, dass du herausfindest, was Dich wirklich ausbremst? Ja, und die Ungeduld, die kenne ich auch 😉 Im Focusing gibt es dafür eine super FreiRaum-Technik, das Partialisieren (Focusing-Schlüssel 3, Impulskarte 44). Du könntest Dir sagen: „Aha, da ist jetzt Ungeduld in mir. Ein Teil oder etwas in mir ist ungeduldig. Ich bin mehr als die Ungeduld. Kann ich diesem Teil in mir erlauben da zu sein? (Focusing-Schlüssel 4)“….Meist ist da auch ein Teil in uns, der dem nicht gestatten möchte da zu sein… Dann kannst du Dir sagen: „Und dieser Teil darf auch da sein“. Partialisiern hilft, sich in eine bewusste Beobachterposition und die problematischen Empfindungen auf Abstand zu bringen. Auf diese Weise entziehst Du der Ungeduld die Macht.

  2. Ich bin ein Mensch der nicht so gerne Veränderungen hat, aber Veränderungen bringt einem im leben auch weiter!

    Was bremst mich? Hmm… meine Angst?

    Dein Bericht hat mich zum Nachdenken gebracht! Danke Dir!

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    • Liebe Jacqueline,
      danke für´s Teilen 🙂 . Vielen Menschen geht es so wie Dir. Auch ich kenne die Angst gut, die uns beschützen möchte vor Veränderungen, die uns nicht gut tun. Die Angst ist meist unsere größte Bremse, wenn wir etwas verändern wollen. Oft kommt sie im Gewand des inneren Kritikers, Antreibers oder inneren Richters daher: „Das geht so nicht…..Das schaffst Du nicht…Das geht schief, oder, oder „… Auch da hilft es, die Angst zu bemerken, sie mit Partialisieren zu einem Teil zu machen, auf lebensbejahenden Abstand zu bringen und sich zu sagen: „Aha, etwas in mir empfindet Angst oder ein Teil in mir hat Angst….Ich bin mehr als die Angst. Kann ich ihr erlauben, da zu sein?“… Frage nach Innen (siehe oben): „Kann ich der Angst erlauben, da zu sein?“…Und vielleicht kannst Du auch dem Teil, der die Angst los werden will, gestatten da zu sein. Dann hast Du das Steuer wieder in der Hand…Wende Dich nun dieser Angst neugierig erkundend und einfühlsam zu und leiste ihr freundlich Gesellschaft. Vielleicht möchtest Du erkunden, wie sich die Angst in Dir anfühlt… Vielleicht gelingt es Dir, ihr mit neugierigen „warmen Augen“ interessiert, mitfühlend und verständnisvoll Zuwendung zu schenken…Du kannst die Angst auch fragen: Wovor hast Du Angst?… Was brauchst Du?… Was wünscht Du Dir von mir?…Und wenn es Dir allein schwer fällt, kannst Du Dich natürlich auch von Focusing-Profis begleiten lassen 😉

  3. Hallo Ulrike,
    danke für den Artikel. Meist weiß ich was mich ausbremst. Bei mir ist es meist eine Kombination aus Angst und Ungeduld. Ich kann es meist nach kurzem reflektieren abschließen und weiterarbeiten.
    Werde aber sicher auch mal die „Beobachter Methode“ anwenden. Danke dafür.
    Liebe Grüße
    Lisa von hierkommtmama.de

  4. Ein sehr interessanter und informativer Post. Im Laufe der Jahre lernt man sich mit den Sachen, die einen ausbremsen zu arrangieren. Man wird gelassener und weiß auch mit Veränderungen umzugehen.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Danke, Sigrid,
      ja, das Gute des Älterwerdens ist, dass die meisten gelernt haben, gelassener mit Veränderungen umzugehen. Wir machst Du es, Sigrid, gelassen damit umzugehen, wenn etwas Unliebsames passiert?

  5. Danke, liebe Lisa,
    für´s Teilen 🙂 Welch Geschenk, wenn Du ein gutes Gespür für Dich hast.
    Die FreiRaum-Übung „Päckchen-Packen“, die ich im Video angeleitet habe, bezieht sich auf das ganze Leben, was uns da ausbremst und davon abhält mit unserer Arbeit und unserem Leben rundum zufrieden zu sein 😉
    Und Angst und Ungeduld kenne ich auch gut als Ausbremser ;-)… Hab in den beiden Obigen Kommentaren beschrieben, wie wir sie im Focusing umwandeln 😉
    Super, wenn Reflektieren Dir hilft 🙂 Alles Gute auf Deinem Weg, Lisa 🙂

  6. Vielen Dank für deinen Post!
    Ich habe über Focusing noch nichts gehört und denke, ich finde den Ansatz sehr spannend. Sonst haette ich den Beitrag auch nicht zu Ende gelesen!
    Liebe Grüße,
    Alex.

    • Danke, Alex,
      Focusing ist eine empirisch überprüfte hochwirksame Methode des Erkenntnisgewinns, der Persönlichkeitsentwicklung, der Selbsthilfe, des Denkens und des professionellen Begleitens von Veränderungsprozessen, die von Professor Dr. Gendlin, einem Schüler und Nachfolger von Carl Rogers entwickelt und professionalisiert wurde.
      Focusing ist nach meiner Erfahrung die schnellste, wohltuendste und wirkungsvollste Methode, aus dem Kopf in den Körper zu kommen, langsamer und lebendiger zu werden, tiefere ungenutzte (Kraft-)Ressourcen in sich gezielt anzuzapfen und stimmige Erkenntnis-, Lösungs- oder Handlungsschritte aus dem Körper kommen zu lassen – auf eine sanfte wohltuende Art. Diese fühlen sich körperlich erleichternd, gut und richtig an – wie ein Aha-Erlebnis – und bewirken einen Energieschub (einen sogenannten Felt Shift). Mehr hier: http://kraftvoll-durchstarten.de/8-focusing-werkzeuge/.

  7. Interessanter Beitrag Ulrike!
    Von der Focusing Technik habe ich bislang nichts gehört, vermutlich weil ich das persönlich bereits immer praktiziert habe? 🙂 Bei Entscheidungen folge ich generell mein Gefühl und weiß ich je nach Situation mit meinem Emotionen umzugehen, sodass ich dieses „ausgebremst“ sein nie Langanhalten auf mich wirken lasse.
    Lieben Gruß, Rosie

    • Danke Rosie,
      das klingt ja spannend 🙂 . Super, wenn Du gelernt hast, auf dein Inneres zu hören. Hört sich so an, als ob Du intuitiv so etwas ähnliches wie Focusing betreibst – auf den inneren Kompass zu hören? Mit Focusing kann man gezielt zu allen Themen, Fragen, Problemen und sogar hoch komplexen Situationen einen sogenannten Felt Sense kommen lassen und in der Haltung innerer Achtsamkeit konkrete Erkenntnisse, Handlungs- und Lösungsschritte aus dem Inneren kommen lassen, die wirklich stimmen und Energie geben – die genialste Methodik – empirisch erforscht von Prof. Dr. Gendlin – die mir in meinem ganzen Leben begegnet ist 🙂

  8. Ich glaube, da leidet jeder unter anderen Problemen.
    Aber grundsätzlich hast du schon mal gute Ansätze veröffentlicht an denen ich mich auch mal orientieren sollte 😛
    Danke für den tollen Artikel.

    LG Matthias

    • Lieber Matthias,
      danke für Deine Wertschätzung! Ich stimme Dir zu, dass jeder unter anderen Problemen leidet. Deshalb finde ich die Focusing-Übung „Päckchen-Packen“ so fruchtbar, weil jeder mit ihr Klarheit gewinnt, was ihn oder sie wirklich ausbremst und gleichzeitig einen Geschmack davon bekommen kann, wie es sich anfühlt, wenn diese(s) Problem(e) gelöst wäre(n).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.