8 Tipps, wie Sie gut durch die dunkle Jahreszeit kommen

Fällt es Ihnen auch so schwer, sich mit der dunklen Jahreszeit anzufreunden? Ich habe vor kurzem an einem regnerischen Tag auf Norderney eine spannende und erhellende Erfahrung gemacht: wie dicht das „Schöne“ neben dem „Dunklen“ liegen kann, wenn wir uns auch in „ungemütliche Wetter“ hinauswagen und tiefer hinschauen. Ich habe mich aufgerafft, mich mit meinem Liebsten und Rad nach draussen in das kühle Nieselwetter auf den Weg zu machen. Es fühlte sich zunächst nicht wirklich reizvoll an. Nach kurzer Zeit entdeckten wir einen wunderschönen, einsamen Weg. Die frische Luft fühlte sich gut an. Es regnete und gleichzeitig kam die Sonne heraus und tauchte die herbstliche Landschaft in ein sehr besonderes Licht. Wir stiegen intuitiv ab und bestaunten die besonderen Farben der Landschaft, das Nebeneinander von dunklen Wolken, Sonne und einem wunderschönen Regenbogen. Dieser regnerische, ungemütliche Tag hat uns so viele wunderschöne Wolken- und Himmelformationen sowie Regenbögen beschert, wie nie zuvor in meinem Leben 🙂

8 Tipps: Wie Sie gut durch die dunkle Jahreszeit kommen

  1. Starten Sie positiv in den Tag mit einem Morgenritual:
    Schauen Sie sich freundlich-wohlwollend im Spiegel an. Lächeln Sie sich zu und wünschen Sie sich einen schönen Tag. Wenn Sie mehr Zeit haben, danken Sie für alles, was gut klappt in Ihrem Leben (Auszug aus: 60 Impulskarten „Kraftvoll durch den Tag“, U. Pilz-Kusch, BELTZ, Frühjahr 2017)
  2. Machen Sie es sich „schön“ – drinnen und draussen:
    Machen Sie es sich an Ihrem Arbeitsplatz und im Wohnbereich gemütlich: mit Kerzenlicht, warmen, schönen Lichtquellen, blühenden Pflanzen, Kleidung/Tüchern in bunten, frischen Farben, „wärmenden“, schönen Bildern – einer Lichterkette draussen auf Ihrem Balkon oder in Ihrem Garten.
  3. Tanken Sie täglich frische Luft!
  4. Suchen Sie bewusst schöne Orte mit warmem, schönen Licht auf und
    erinnern Sie sich an schöne Orte und angenehme Situationen, die Ihr Herz erwärmen.
  5. Lenken Sie Ihren Fokus bewusst auf das Positive und Schöne
    Ich schlage Ihnen dazu ein Experiment vor. Begeben Sie sich nach draussen oder an die ganz normalen Orte, die Sie tagtäglich aufsuchen. Erkunden Sie ganz bewusst, wo Sie Schönes, Inspirierendes, Kraftspendendes in Ihrem ganz normalen Alltag und Umfeld entdecken. Bleiben Sie zwischendurch stehen und schauen Sie sich bewusst um, wo Sie etwas Schönes, Erheiterndes oder Erfreuliches für Ihre Sinne und Ihr Gemüt entdecken. Sie werden staunen! Schreiben Sie mir über Ihre Entdeckungen.
  6. Geben Sie sich Erlaubnisse.
    Genau wie die Natur brauchen wir auch mehr Ruhe in der dunklen Jahreszeit. Hören Sie auf die Impulse Ihres Organismus und erlauben Sie sich auch mal, einfach nur abzuhängen, nichts zu tun, sich auszuruhen und sich an einem unverplanten Tag treiben zu lassen. Spüren Sie in sich hinein, was sich gut für Sie anfühlt. Viel Freude beim Experimentieren!
  7. Was Sie in der dunklen Jahreszeit lernen können.
    Fragen Sie sich: Was könnte das „Gute“ in dem „Schlechten/Dunklen“ sein?
    Diese Jahreszeit fordert uns jedes Jahr erneut heraus, uns mit dem Wandel und der eigenen Vergänglichkeit auseinanderzusetzen, daraus zu lernen, uns damit anzufreunden und vielleicht uns damit zu versöhnen? Was meinen Sie? Schreiben Sie mir.
  8. Starten Sie kraftvoll ins Neue Jahr.
    Nutzen Sie die kraftvolle Zeit des Jahreswechsels und gönnen Sie sich einen Tag, Ihren inneren Kompass in Ruhe auf das wirklich Wesentliche in allen Lebensbereichen auszurichten:2018 zu Ihrem besten Jahr machen
    – den inneren Kompass auf das wirklich Wesentliche einnorden
    Vermutlich Sa, 30.12.17, 11 – 18 h, Essen-Stadtwald im schönen Dore-Jacobs-Haus
    Sichern Sie sich jetzt schon unverbindlich einen der begrenzten Plätze!
    http://kraftvoll-durchstarten.de/seminare/

    Info bei :U. Pilz-Kusch, Tel.: 0201 49024046 und info@well-concept.de

4 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schöne Tipps, liebe Ulrike, um gut gelaunt durch die dunkle Jahreszeit zu kommen!
    Nach einer kleinen schwierigen Umgewöhnungszeit vom „Summer-feeling“ und „Draußen-sein“ zum „brrr – ist das kalt und dunkel“ erlaube ich mir nun auch, es mir zwischendurch nachmittags mit Kerze und heißem Kaffee gemütlich zu machen und dabei die wunderschönen, farbenfrohen Sonnenuntergänge zu genießen… 🙂

    • Danke, liebe Cordula. Ja genau, sich Erlaubnisse zu geben, sich etwas Schönes zu gönnen und die Aufmerksamkeit gezielt auf etwas Positives zu richten – das ist die Herausforderung und die Kunst zugleich 😉 🙂

  2. Danke für diese wertvollen Hinweise. Den Winter heil zu überstehen finde ich auch immer schwierig – ich freue mich jedes Jahr aufs Neue, wenn es draußen wieder warm und hell wird. Dann spüre ich förmlich meine Lebensgeister neu aufblühen 🙂

    Herzliche Grüße
    Michaela Steidl

  3. Danke, liebe Michaela,
    ja, die Vorfreude auf die Helligkeit und Wärme des Frühlings und Sommers trägt auch gut durch diese Zeit. Und in der dunklen Jahreszeit können wir lernen, wie wir es uns auch mit wenig Aufwand schön machen können in „begrenzt reizvollen“ Situationen und Zeiten, oder ;-)?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.