3 Rituale, wie Sie Ihr Herz täglich in Ordnung bringen – wie Ihr Haar

illustration martina lauterjung

So bringen Sie Ihr Herz täglich in Ordnung

Manchmal sind es tief bewegende Ereignisse, die uns auf das wirklich Wesentliche im Leben „stupsen“: die Geburt eines neuen Menschenkindes, der Schlaganfall eines nahen Angehörigen oder der Tod einer Großmutter wie bei einem meiner Leser, der gerne bei meinem Facebook-Live-Video dabei sein wollte. So „stolperte“ ich über einen Spruch, der mich sehr berührte:

  „Der Mensch bringt sein Haar täglich in Ordnung, warum nicht sein Herz?“ Weisheit aus China

Im Alltag haben wir oft viel um die Ohren und sind häufig mit äußeren Dingen beschäftigt, als ob wir ewig leben würden. Dabei können wir mit wenig Aufwand sofort ein ganzes Stück mehr Lebensqualität und Zufriedenheit in unser tägliches Leben bringen.
In dem folgenden Facebook-Live-Video erfahren Sie drei Tipps und 3 stärkende Tagesrituale, wie es Ihnen gelingt, in wenig Zeit nicht nur Ihr Haar in Ordnung zu bringen, sondern auch Ihr Herz:


1. Tipp: Kümmern Sie sich täglich aktiv darum, Ihr Herz in Ordnung zu bringen

Es geht viel einfacher und schneller, unser Herz tagtäglich mit einem Ritual in Ordnung zu bringen als uns erst dann darum zu kümmern, wenn unser Herz schmerzt und sehr leidet. Dann ist es viel aufwändiger und schwieriger.
Wenn wir aufwachen, plagen uns nicht selten schon negative Gedanken oder die lange To-Do-Liste.

Starten Sie positiv in den Tag – mit einem stärkenden Morgenritual
Sie richten den Fokus bewusst auf das, was Ihrem Herzen gut tut und bringen sich in eine gute Energie, was sich auf den weiteren Tagesverlauf positiv auswirkt.

Im Bett – oder auch jetzt – sind Sie eingeladen, sich selbst Ihre volle freundliche Aufmerksamkeit zu schenken.
Ein kleiner Ausschnitt aus dem stärkenden Morgenritual lautet:

„Einatmend bin ich mir meines Herzens bewusst,
ausatmend lächle ich meinem Herzen zu.
Ich nehme einfach nur wahr, was in mir ist…
Alles ist vom Herzen her willkommen“…

Wie Sie Ihr Herz täglich in wenig Zeit in Ordnung bringen ebenso wie Ihr Haar Klick um zu Tweeten

Wenn innere Unruhe, Unbehagen, Angst oder Traurigkeit auftauchen, kümmern Sie sich aktiv darum.
Im Video werden Sie angeleitet, wie sie es transformieren können mit Partialisieren ( das heißt zu einem Teil machen – eine FreiRaum-Technik, der 3. Focusing-Schlüssel, Impulskarte 44 „Kraftvoll durch den Tag“) in Kombination mit dem 4. Focusing-Schlüssel „Allem erlauben, da zu sein“ (Impulskarte 45). Sie sind mehr als dieser Teil in sich. Fragen Sie sich: Können Sie diesem Teil erlauben, da zu sein?
So paradox es klingt: Die „Dinge“ ändern sich in uns, wenn wir sie nicht ändern wollen, wenn wir ihnen wirklich gestatten da zu sein. Sie ändern sich meist ganz von selbst, wenn wir ihnen nur etwas Zuwendung schenken. Deshalb lautet mein zweiter Tipp:

2. Tipp: Schenken Sie sich selbst und unangenehmen Teilen in Ihnen freundlich Zuwendung

Sie können dem in Ihnen schmerzenden oder leidenden Teil zulächeln wie eine gute liebevolle Freundin oder ein guter Freund oder wie eine Mutter, die sich um ihr verletztes Kind kümmert. Probieren Sie aus, wie es ist, diesem Teil in Ihnen Verständnis, Mitgefühl, Anteilnahme oder Nachsicht zu schenken.
Wir machen häufig den „Fehler“, dass wir die „Dinge“ bekämpfen und weg haben wollen, die uns nicht behagen – und bewirken damit genau das Gegenteil.
Im Video erzähle ich von einer Klientin, deren Unwohlsein und Schwindel sich rasch aufgelöst haben, nachdem es ihr gelungen ist, sie zu einem Teil zu machen, ihnen erlaubt hat, da zu sein und ihnen einfach nur einen kurzen Moment freundlich Aufmerksamkeit geschenkt – aus einem lebensbejahenden Abstand heraus…

3. Tipp: Nehmen Sie sich liebevoll an die Hand und passen Sie auf sich auf

„Wenn Sie beschäftigt oder im Kontakt mit Menschen sind, ist es schwierig, rechtzeitig zu bemerken, wenn Sie sich übernehmen oder etwas nicht mehr stimmt…“ (aus Impulskarte 29).
Mit der focusingorientierten Art, sich selbst freundlich, aufmerksam und vor allem neugierig unvoreingenommen zu betrachten und zu erkunden, was ist und was es braucht, gelingt es Ihnen, sich selbst mit neuen Augen tiefer wahrzunehmen. Sie bemerken eher ihre Grenzen und Frühsignale von Überlastung wie auch Ihre wertvollen inneren Wegweiser.
Nehmen Sie sich selbst liebevoll-freundlich wie Ihre beste Freundin oder Ihr bester Freund mit dem 2. Focusing-Schlüsselwerkzeug an die Hand, wenn Sie arbeiten, sich einer Aufgabe widmen oder in Kontakt mit Menschen sind. Passen Sie auf sich auf, dass Sie sich nicht übernehmen oder den Kontakt zu sich verlieren.

2. Ritual: Anhalten – sich bewusst mit dem Körper und dem Herzen verbinden
Steigen Sie mehrmals am Tag bewusst aus dem Tun und Machen aus, um sich vom Herzen her freundlich Zuwendung zu schenken. Erlauben Sie sich, einen Moment innezuhalten (Focusing-Schlüssel 1), sich zurückzulehnen, sich zu spüren, gut durchzuatmen und sich bewusst mit Ihrem Körper und Ihrem Herzen zu verbinden. Üben Sie sich, immer wieder neben sich zu treten und sich selbst aus der liebevoll-fürsorglichen Beobachterposition zuzuschauen. Mit welcher Brille schauen wir uns selbst zu und begleiten uns durch den Tag? Wie ist unsere Brille gefärbt?

Sie kennen sicher das Zitat von Saint-Exupery, das lautet: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“.
Probieren Sie aus, wie es ist, wenn Sie sich in der wohlwollend unvoreingenommen erkundenden Focusing-Haltung eher forschend betrachten statt mit dem kritisch-verurteilenden oder vorschreibenden Blick.
Wenn es Ihnen gelingt, in gutem Kontakt zu meinem Herzen mich freundlich-wohlwollend zu betrachten, wie ich gerade da bin und eher zu erkunden, was es jetzt braucht, bin ich in einer guten Energie und mein Leben ist intensiver und ich bin zufriedener. Das ist so wenig, wie Sie mehr Lebensqualität in jeden Tag bringen können!

Meine Einladung ist, nicht nur innezuhalten, wenn Ihre Energie sinkt, sondern auch dann, wenn Sie merken, dass irgend etwas nicht so wirklich stimmt und sich etwas in Ihnen nicht so gut anfühlt. Wenn es Ihnen möglich ist, steigen Sie auch dann sofort aus aus Ihrem Beschäftigtsein. Probieren Sie aus, wie Sie Abstand gewinnen und abkühlen – mit einer der FreiRaum-Techniken (Focusing-Schlüssel 3). Atmen Sie beispielsweise die unangenehmen „Dinge“ raus durch eine verlängerte Ausatmung und bringen Sie sie so auf Abstand. Belastende heftige Gefühle können Sie auch mit dem ganzen Körper, mit Ihren Füßen und Ihren Händen lustvoll „wegschieben“ und dabei kräftig ausatmen (siehe Video und Impulskarte 41). Es ist gut, Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen und gerade wenn Wut aufsteigt, aus den automatisierten Reaktionen auszusteigen, bevor wir vorschnell anderen damit schaden. Stattdessen ist es hilfreich, mit unserer freundlichen Aufmerksamkeit zu unserem Körper zurückzukehren, sich „runterzuholen“ und sich das Ganze aus einem Abstand heraus anzuschauen.

So transformieren Sie Belastendes, Ärger, Angst oder Unwohlsein mit FreiRaum. Klick um zu Tweeten

3. Ritual: Positiv gestimmt einschlafen
Wenn Sie im Bett liegen, lassen Sie wohlwollend vor Ihrem inneren Auge den Tag Revue passieren. Was haben Sie Schönes, Lebensbereicherndes erlebt, gesagt und getan? …Haben Sie schwierige Situationen gut bewältigt oder einfach durchgestanden?…  Wertschätzen Sie all die kleinen Dinge, die sich am Tag ereignet haben, bei denen Ihre positiven Qualitäten und Stärken zur Geltung kamen, auch wenn sie Ihnen noch so klein und unbedeutend vorkommen…Und würdigen Sie auch tagsüber zwischendurch die Dinge, die Sie geschafft oder bewältigt haben und klopfen Sie sich öfter auf die Schulter!  So trainieren Sie Ihren Blick auf das Positive – bei sich und anderen. Sie entwickeln eine positive Beziehung zu sich und Ihrem Leben.

3 stärkende Tagesrituale, wie Sie den Fokus auf das Positive richten. Klick um zu Tweeten

Was tun Sie für die Qualität Ihres Lebens? Erkennen Sie Ihre Potenziale
Holen Sie sich den Lebensqualitäts-Check zu allen 4 Lebensbereichen und schauen Sie mutig tiefer hin, wie es um Ihre Lebensqualität in und ausserhalb der Arbeit, im Umgang mit sich und in Ihren Beziehungen steht. Erkunden Sie in der freundlich- wohlwollenden annehmenden Focusing-Haltung, wo Sie gezielter Stress und Unzufriedenheit abbauen und für mehr Lebensqualität und Erfüllung sorgen können, die Ihrem Inneren entspricht. Es lohnt sich! Sie sind auf lange Sicht zufriedener, wenn Sie Klarheit gewinnen und sich aktiv und zielgerichtet für mehr Lebensqualität einsetzen statt in bequemen Gewohnheits- und Stressmustern zu verharren. Ich begleite Sie mit einigen unterstützenden Emails. Wenden Sie sich gerne an mich, wenn Sie Fragen haben und sich weitere Unterstützung dabei wünschen: info@well-concept.de.

In diesem Blogartikel erfahren Sie Näheres, wie Sie mehr Lebensqualität in Ihre Arbeit und Ihr Leben bringen.

Wie Sie vermeiden, was Sterbende bereuen. Erkennen Sie Ihre Potenziale. Klick um zu Tweeten

Ich freue mich, wenn Sie Ihre Erfahrungen, Ihre Meinung und Ihre Fragen zu diesem Artikel in den Kommentaren mit uns teilen!

Herzliche Grüße
Ulrike Pilz-Kusch

Illustration von Martina Lauterjung – eine meiner 60 Impulskarten „Kraftvoll durch den Tag“ (BELTZ 2017)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.